Was bedeutet Sexological Bodywork?

Die Übersetzung des englischen Begriffes Sexological Bodywork würde im Deutschen etwa mit „sexualwissenschaftliche Körperarbeit“ oder mit „Sexlogik des Körpers“ angegeben werden.
Ja, entdecke die Sexlogik Deines Körpers!

Worum geht es im Sexological Bodywork?

Es geht darum (wieder) nach Hause in Deinen eigenen Körper zu kommen. Ihn wahr-zu-nehmen, zu spüren, zu fühlen, (noch) intensiver, „besser“ zu fühlen und zu verstehen – an jeder Stelle, in jeder Zelle. Dies gilt auch für den Intimbereich, der leider oftmals nicht so ganz „da“ oder sogar wie abgeschnitten ist.

Es geht darum zu Deinem wahren Sein, was Dich wirklich bewegt, was Du wirklich willst / bist, zu gelangen.

Ein im-Körper- und im-Herz – sein ist meines Erachtens die Grundlage von allem!

Während einer Sexological Bodywork Session formulierst Du im Eingangsgespräch, mit meiner Unterstützung, was Du erforschen, wo Du Dich erweitern möchtest. Wo Du Dich wieder neu oder intensiver spüren, erleben, was Du vertiefen, intensivieren oder lernen möchtest. Aus welchen Mustern und Gewohnheiten Du eventuell aussteigen bzw. sie überprüfen möchtst. Wo Du Deine Kapazitäten, Deinen Horizont, Dein Erleben erweitern magst. Du formulierst, was wir erforschen.

Denn: Freiheit heißt Aufmerksamkeit platzieren zu können und nicht etwa automatisches, beigebrachtes oder gewohnheitsmäßiges Handeln.

Ich begleite Dich auf Deinem Weg in die Freiheit. Freiheit heißt die Aufmerksamkeit wirklich lenken und steuern zu können. Dorthin, wohin Du sie haben möchtest, unabhängig von Antrainiertem, Eingeimpftem.

Dann kann auch die Liebe (platzierte Aufmerksamkeit) besser fließen!

Anliegen?

Falls Du ein konkretes Anliegen oder und einen Wunsch mitbringst ist dies im Sexological Bodywork sehr willkommen, jedoch keine Voraussetzung!

Nachdem wir das Ziel und den Weg der Reise gemeinsam herausgefunden und bespochen haben, begleite ich Dich einfühlsam, offen und präsent in der anschließenden Körperarbeit.

In gewissem Sinne leitest Du die Körperarbeit, und kannst auch jederzeit die Richtung der Reise ändern. Ich bin für Dich da, setze Deine Wünsche um und halte den Raum!

Durch die zahlreichen Sexological Bodywork eigenen Techniken findet ein somatisches Lernen statt. Du kannst Dich leichter mit Deiner größten Kraftquelle, der sexuellen Energie verbinden. Du wirst präsenter, feinsinniger, achtsamer. Gelangst zu mehr Sprache und wirst (noch mehr) Du selbst.

Ich unterstütze und ermutige Dich, Deine Körperimpulse (wieder) wahr zu nehmen, ihnen zu trauen und sie zu leben!

Da wir fast alle irgendwann verletzt wurden, dies noch als Hinweis: kleine und mittlere Traumen können sich durch diese Arbeit so ganz nebenbei auflösen, verflüchtigen.

Während der Körperarbeitsphase einer Sexological Bodywork Session wirst Du sowohl am ganzen Körper als auch, wie zuvor besprochen und falls erwünscht, im Intimbereich berührt. Dieser wird erforscht und dadurch lebendiger, wacher, fühlbarer, lustvoller, neu (wieder) entdeckt – sprich integrierter. Oftmals sind wir von diesem zentral wichtigen Bereich unseres Körpers wie abgetrennt, abgeschnitten.

Sowohl für die gelebte Sexualität als auch für das gesamte Leben ist es sehr hilfreich in und mit dem gesamten Körper zu sein.

Hauptsächlich geht es um ein erforschen, vertiefen, sich entwickeln, lernen – selbstverständlich ein oftmals auch sehr genussvolles Lernen 🙂

Eine Sexological Bodywork Session kann bereits vorhandenes Wissen und Erfahrungen weiter verfeinern, vertiefen, erweitern und intensiver erlebbar machen.

Und: Meine Kunst als Sexological Bodyworker besteht darin, Dich auf Deinem ganz individuellen Weg, der jetzt gerade so dran ist wie er dran ist, maximal zu unterstützen!

Für wen ist Sexological Bodywork geeignet ?

Antwort: für jeden und für jede !

Voraussetzungen für Sexological Bodywork:

keine

Ein mehr oder weniger konkretes Anliegen kann hilfreich sein, ist jedoch nicht notwendig. Ein bisschen Neugier, der Wunsch nach Erweiterung, sich neu Erleben, Erfahren oder Vertiefen zu wollen können genauso hilfreich unterstützen, wie die Lust auf eine Forschungsreise.

Die meisten Sexological Bodywork Sessions sind Einzelsitzungen, Ihr könnt allerdings auch gerne als Paar kommen und wir schauen, wie ich Euch unterstützen kann.

Einige mögliche konkrete Themen rund um die Sexualität, mit denen Menschen zu einer Sexological Bodywork Sitzung kommen:

alles zum Thema Orgasmus / Ejakulation / Errektion / Verletzungen /Prostata / Partnerwunsch / sich (wieder) neu spüren (Gesamtkörpergefühl) / Scham / Narbengewebe / Entspannung – Anspannung während des Sex / G-Gewebe / Fragen zu sexuellen Praktiken / spirituelle Entwicklung / praktisches Lernen / Schmerzen beim Sex / Vaginismus / Verhütung /Sexualität mit oder bei Behinderung / wie behandel ich das Thema mit Kindern, Jugendlichen / Lustlosigkeit / sich selber erforschen/berühren / Genderfragen / Porno(sucht) / Fragen der eigenen geschlechtlichen Identität / Wunsch nach befriedigendem Sexualleben / bekannte, klar benennbare Traumata oder auch noch unbekannte Traumata

Einige der Sexological Bodywork Techniken.

Und: eine der immer wieder auftauchenden Kernfragen lautet: Bin ich normal?

Lust ist genauso willkommen, wie z.B. auftauchende Scham – alles darf sein und sich zeigen!

Während der gesamten Session bin ich voll bekleidet!

Viel Vergnügen und viel Freude beim Ausprobieren + Erforschen,

herzliche Grüße und eine voller Wunder Zeit wünscht

Volkmar Münz

Terminverenbarungen über: info@sonnenkunst.info
oder auch: 0176/92308435

Sexological Bodywork; Embodiment & Körpergefühl - Hände an Po und unterem Rücken oder doch auf der Brust?